PFEFFER

Feuriger Immunbooster

Schwarzer Pfeffer ist so üblich, dass man ihn leicht als rein geschmackliche Zutat abtut, dabei gibt es Gründe, warum er einst als schwarzes Gold galt. Von seinem Wohlgeschmack abgesehen unterstützt schwarzer Pfeffer intensiv die Verdauung und hilft gegen viele Beschwerden. Schwarzer Pfeffer ist bei einer Vielzahl an Symptomen von Erkältung und Grippe hilfreich, beispielsweise bei Fieber mit Schüttelfrost.

09.03.2020

© Ina Peters/ stocksy.com

3 FAKTEN ZU SCHWARZEM PFEFFER 
  • Das schwarze Pfefferkorn wird unreif geerntet, kurz gekocht und anschließend in der Sonne getrocknet 
  • Der im Pfeffer enthaltene Stoff Piperidin sorgt nicht nur für den scharfen Geschmack, sondern sorgt auch für eine Erweiterung der Gefäße im ganzen Körper. Dies steigert die Bioverfügbarkeit von vielen Nährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen die gleichzeitig mit Pfeffer verzeht werden.
  • Schwarzer Pfeffer wirkt sich positiv auf Grippe und Erkältungssymptome aus. Er wirkt bei Fieber und Schüttelfrost schweißtreibend und bei Verschleimung schleimlösend.

 

BORSCHTSCH MIT SCHWARZEM PFEFFER

© juefraphoto/ stock.adobe.com

Zutaten

für 2,5 Liter, etwa fünf Portionen:

2 EL Butter

3 kleine Zwiebeln gehackt

450g Bio-Rinderhack

4 Knoblauchzehen fein gehackt

1 TL Kümmelsamen, 2 TL Salz

2 EL schwarzer Pfeffer frisch gemahlen

2 Lorbeerbl.tter

1 Stange Sellerie, gehackt,

1 große Möhre in Scheiben

300g Rotkohl grob gehackt

300g Rote Bete gewürfelt

150g Kartoffeln gewürfelt

250g frische Shiitake-Pilze gehackt

1,5 l Gemüse- oder Hühnerbrühe,

1 EL Balsamico-Essig

1 EL Honig

250ml pürierte Tomaten

saure Sahne (auf Wunsch)

 

Zubereitung

  1. Die Butter in einem großen Topf auf mittlerer Stufe zerlassen. Die Zwiebelwürfel in der Butter glasig braten.
  2. Das Hackfleisch in den Topf geben und anbräunen.
  3. Knoblauch, Kümmel, Salz, Pfeffer und Lorbeerblätter hinzugeben und eine Minute mitbraten.
  4.  Den Sellerie, die Möhre, den Kohl, die Rote Bete, die Kartoffeln, die Pilze und die Brühe hinzufügen.
  5.  Alles zum Kochen bringen, dann die Hitzezufuhr drosseln und das Gemüse etwa 30 Min. garen.
  6.  Den Essig, die Rote-Bete-Blätter, den Honig und das Tomatenpüree unterziehen und mit Deckel noch 5 Min. mitgaren.
  7.  Vor dem Servieren die Lorbeerblätter entnehmen. Mit Schnittlauch garnieren und auf Wunsch einen Tupfen saure Sahne auf jede Portion setzen.

Dieses Rezept ist im folgenden Heft erschienen 

Alle Jahre wieder beginnt im Herbst die Erkältungs- und Grippezeit. Viele Menschen leiden in der kalten Jahreszeit zudem unter wiederkehrenden Infekten. BIO zeigt, wie Erkältungen und Infekte ...   

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Die Immunabwehr positiv beeinflussen
CORONA

Prof. Dr. Andreas Michalsen ist Chefarzt für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor der Charité Berlin. Er verrät in einem Interview, wie man die ...    

Bild zu Einkaufen ohne Zusatzstoffe
LEBENSMITTELQUALITÄT

Zusatzstoffe? Die kommen gar nicht erst in die Tüte! BIO-Autorin Annette Sabersky erklärt, worauf man achten sollte, um gute und natürliche Lebensmittel zu kaufen.     

Bild zu Gebratener Spargel
BITTERSTOFFE

Bei bitteren Noten scheiden sich die Geister. Dennoch erlebt bitter gerade ein Comeback. Das ist auch gut so, denn Bitterstoffe sind gesund.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.