ZERO WASTE KITCHEN

Kartoffelschmarrn und Kartoffelschalenchips

Der Kartoffelschmarrn erfreut sich besonders in Bayern und Österreich großer Beliebtheit. Ein simples Gericht mit einer würzigen Kümmelnote. Die anfallenden Kartoffelschalen müssen hierbei keineswegs in den Biomüll wandern. Es werden daraus wunderbare Kartoffelchips als Appetizer oder kleiner Snack zwischendurch. Zwei Rezepte von Zero-Waste-Köchin Sophia Hoffmann.

23.04.2020

Kartoffelschmarrn und Kartoffelschalenchips | Zero Waste Rezept nachhaltige Ernährung

© Annabell Sievert

 

"Aus den Kartoffelschalen mache ich knusprige Chips, ein Zero-Waste-Klassiker, den mir meine liebe Koch-Kollegin Elena D’Alto ins Gedächtnis gerufen hat — ein Rezept ihrer italienischen Nonna."

 

Zutaten

500 g Kartoffeln

6 EL Pflanzenöl

2 TL Salz

2 TL gemahlener Kümmel

2-3 EL Mehl

1 kleine Zwiebel

Kartoffelschalenchips

Den Backofen auf 200 °C Ober- / Unterhitze vorheizen. Die Kartoffeln
schälen. Wenn aus den Schalen Chips werden sollen, achtet
darauf, dass Ihr diese in möglichst großen Stücken abschalt. Mit
einem kleinen scharfen Messer geht das ziemlich gut. Die Schalen
zusammen mit 1 EL Öl und 1 TL Salz auf ein Backblech geben und sachte vermengen.
Gut ausbreiten, sodass sie möglichst flach auf dem Blech liegen
und anschließend im Ofen bei 200 °C etwa 8–12 Minuten knusprig
backen. Unbedingt ein Auge drauf behalten, da sie schnell verbrennen
und jeder Backofen etwas unterschiedlich lange braucht.

Kartoffelschmarrn

Für den Schmarrn die Kartoffeln mithilfe einer groben Kuchenreibe
zerkleinern oder mit der Gabel zerdrücken. Mit Kümmel und 2
TL Salz vermengen, das Mehl darunterheben.
Die Masse sollte dadurch eine leichte Festigkeit bekommen.
Wenn sie Euch zu weich vorkommt, etwas mehr Mehl dazugeben.
Die Zwiebel schalen und fein würfeln. In einer tiefen Pfanne 5 EL
Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anbraten. Nach 2 Minuten
die Kartoffelmasse dazugeben und in der Pfanne ausbreiten und
flach drücken. Erst wenden, wenn die Unterseite richtig schön
kross braun gebacken ist. Das erfordert etwas Geduld, oft neigt
man dazu, zu früh wenden zu wollen.
Dann die andere Seite anbraten und gegen Ende den Schmarrn
grob mit einem Pfannenwender zerpflücken. Dazu passt frischer
grüner Salat, Krautsalat oder Sauerkraut.

TIPP: Am besten schmecken die Chips frisch aus dem Ofen, etwa als kleiner Vorspeisen-Snack oder als Topping für Hauptgerichte und Salate.

 

Sophia Hoffmann

Zero Waste Küche

24,99 €

www.zsverlag.de

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Rezept für Shakshuka
Selbst gemacht

Das israelische Nationalgericht Shakshuka lässt Eier in einer köstlichen Tomatensoße versinken. In Israel wird Shakshuka vor allem zum Frühstück gegessen - aus ...    

Bild zu Grüner Spargel mit Erdbeeren und Rucola
Selbst gemacht

Bei bitteren Noten scheiden sich die Geister. Dennoch erlebt bitter gerade ein Comeback. Das ist auch gut so, denn Bitterstoffe sind gesund.   

Bild zu Bärlauchrezepte: Pesto, Creme & Gnocchi
Selbst gemacht

Der gesunde Bärlauch ist im Frühjahr ein wahrer Gesundheitsbooster. Wir zeigen, was man damit Köstliches machen kann.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.