Abgeschlagen und müde?

Sauerstoffwasser hilft! Studien über die Wirkung dieses Wassers belegen zahlreiche positive Effekte

Wasser und Sauerstoff – die Mischung macht`s

Die meiste Flüssigkeit gibt unser Körper über die Nieren (Urin), den Darm (Stuhlgang) und über die Haut (Schweiß) ab. Viel Schweiß lassen wir insbesondere an heißen Tagen, bei starker körperlicher Belastung wie z.B. beim Sport oder beim Spielen im Freien. Ein erhöhter Flüssigkeitsverlust bringt die Wasserbilanz des Körpers ins Ungleichgewicht und kann so unsere Gesundheit gefährden. Deshalb ist es wichtig, immer ausreichend Wasser zu trinken. Alle Eltern sollten ihre Kinder früh genug daran gewöhnen. Dabei ist frisches Trinkwasser Süßgetränken vorzuziehen.

Wenn ausreichend Wasser und Sauerstoff vorhanden sind, hat der Körper die Möglichkeit, seine Aufgaben optimal zu bewältigen und gesund zu bleiben. Bei Sauerstoffmangel reagiert unser Körper oft mit Kopfschmerzen, Müdigkeitsgefühl und Abgeschlagenheit. Wir gähnen viel und fühlen uns schlapp, was besonders für diejenigen gilt, die sich stundenlang in geschlossenen Räumen und damit in einer künstlichen Atmosphäre aufhalten.

Spaziergänge an der frischen Luft und tägliches ausreichendes Wassertrinken verbunden mit einer ausgewogenen Ernährung sind einige der besten Voraussetzungen dafür, bis ins hohe Alter fit zu bleiben.

Sauerstoffwasser – und es wirkt doch!

Seitdem Sauerstoffwasser angeboten wird, gibt es Kritiker in Bezug auf seine Wirkungsweise. Wasser ist ein Lebensmittel und kein Gesundheitsprodukt. Entsprechend eingeschränkt sind nach den geltenden Gesetzen die Werbemöglichkeiten. Die Anbieter haben also keine Möglichkeit, ihren Kritikern „die Stirn zu bieten“. Dass ein natürliches Wasser Sauerstoff enthält, steht allerdings außer Frage. Dass ein natürliches, sauerstoffreiches Trinkwasser sich positiver auf das Wohlbefinden auswirkt als ein sauerstoffarmes Wasser, sollte ebenfalls nicht zur Diskussion stehen. Im Vergleich zu normalem Trinkwasser hat sauerstoffreiches Wasser nachweislich eine deutlich stärkere Wirkung auf den menschlichen Körper und unterstützt die Mikrozirkulation des Blutes sowie die Stärkung des Abwehrsystems. Der höhere Sauerstoffgehalt des Blutes ist nach der Gabe von Sauerstoffwasser in Form des Sauerstoffpartialdruckes objektiv messbar. Die Erfahrungen mit Trinkkuren sind durchgehend gut.

Thomas R. Funk ist ausgewiesener Experte in der Trinkwasserforschung und Trinkwasserversorgung. Er hat ein Verfahren entwickelt, bei dem das zuvor auf natürliche Weise gefilterte und danach magnetisierte Leitungswasser mit Sauerstoff angereichert wird. Das Besondere dabei ist, dass der Sauerstoff in das zuvor verwirbelte Wasser durch Pulsation (patentiertes Verfahren) eingebracht wird mit dem Ergebnis, dass dieser besonders lange im Wasser verbleibt. Im offenen Glas über mehrere Stunden, in der geschlossenen, gut eingelagerten Flasche über Jahre hinweg. Dieses Verfahren wurde in die futomat Sauerstoff-Wasserspender integriert.

Thomas R. Funk hat immer schon viel Wert auf die wissenschaftliche Begleitung seiner Arbeiten gelegt. Daher hat er das Sauerstoffwasser auch entsprechend testen lassen. Es wurden unterschiedliche Studien angeregt und in Auftrag gegeben. Die positiven Ergebnisse zeigen, dass das Sauerstoffwasser wirkt: Wissenschaftliche Studien über die Wirkung dieses Wassers belegen zahlreiche positive Effekte bei regelmäßigem Konsum.

Weitere Informationen sowie Kontaktdaten finden Sie unter www.futomat.com.

Zurück