Mikrobenzoo im Kinderzimmer schützt vor Asthma

Etwa 10 Prozent der Kinder in Deutschland leiden unter Asthma

Auch andere allergische Erkrankungen, wie Neurodermitis oder Heuschnupfen, haben in den vergangenen Jahren rasant zugenommen. Warum das so ist, ist noch nicht abschließend geklärt. Zunehmende Aufmerksamkeit bekommen hat in dem Zusammenhang die sogenannte Hygiene- Hypothese. Dahinter verbirgt sich die Annahme, dass Kinder, die in einer allzu keimfreien Umwelt leben, anfälliger sind für allergische Erkrankungen. Bei Kindern hingegen, die auf einem Bauernhof aufwachsen und vermehrt mikrobiellen Substanzen ausgesetzt sind, ist das Risiko für Heuschnupfen und Asthma nur etwa halb so groß. Neue Studien stützen die Hygiene-Hypothese.

Zurück