Teebaumöl – ein Multitalent der Naturheilkunde

Was es so besonders macht

Teebaumöl gehört zu den ältesten Heilmitteln der Erde. Schon die Aborigines, die Ureinwohner Australiens, wussten um die heilsame Wirkung. Hierzulande ist es seit den 80er-Jahren bekannt. Was dieses ätherische Öl alles kann und warum es in jede Hausapotheke gehört.

Teebaumöl erspart so manchen Gang zum Arzt, denn es ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar. Der Teebaum (Malaleuca alternifolia) ist ein Myrtengewächs. Das ätherische Öl wird aus den Blättern durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Es hat eine klare, gelbliche Farbe und einen kräftig würzigen Geruch, der durch den Hauptwirkstoff, das Terpinen-4-ol, hervorgerufen wird. Teebaumöl ist übrigens eines der wenigen ätherischen Öle, die man unverdünnt anwenden kann, zum Beispiel bei Nagelpilz, Warzen und Schuppen. Seine entzündungshemmenden Eigenschaften entfalten besonders bei Hautproblemen ihre heilende Wirkung. Aber auch als Gurgellösung und Zahncreme in der Mund- und Zahnpflege hat es sich bewährt.
In der Duftlampe hat Teebaumöl eine klärende, aufheiternde Wirkung und soll sogar das Selbstvertrauen stärken können. Wenige Tropfen in der Badewanne helfen gegen Abgespanntheit und machen munter. Auch das Immunsystem profitiert von dem ätherischen Öl, so zum Beispiel als Inhalation bei Erkältungen und Husten.
Besonders erfolgreich ist Teebaumöl auch in der Hautpflege. Es wirkt beruhigend und ausgleichend bei irritierter und gereizter Haut. Gesichtswasser (Hydrolat), Feuchtigkeitscreme, Zinksalbe oder Pickelroller helfen – regelmäßig angewendet – gegen unreine und fettige Haut. Auch bei Lippenbläschen und Insektenstichen hat sich das ätherische Öl als hilfreich erwiesen.
Um eine gute Wirkung zu erzielen, sind hochwertige reine Öle aus biologischem Anbau zu verwenden. Teebaumöl sollte in dunklen Fläschchen aufbewahrt werden, um vor Sonneneinstrahlung geschützt zu sein. Zudem: Teebaumöl ist wie eine Medizin, die nicht viel kostet.
Über eine langjährige Erfahrung mit dem so besonderen Öl verfügt der Experte Carl-Michael Diedrich. Mit über 30 Produkten seiner insgesamt 160 Artikel umfassenden Naturkosmetik kann er heute auf die größte Teebaumöl-Pflegeserie der Welt verweisen. Ende der 80er-Jahre begegnete er einem Australier, der das Naturheilmittel der Aborigines im Gepäck hatte und war von seiner Heilwirkung begeistert.
Heute werden für die vegane Produktlinie ausschließlich australisches Bio-Teebaumöl verwendet. Wobei die Philosophie lautet: Weniger ist mehr! Das heißt, es werden möglichst wenig unterschiedliche Substanzen verwendet, damit der Hauptwirkstoff mit all seinen positiven Eigenschaften voll zur Wirkung kommt.

Martina Seifen-Mahmoud

Mehr Infos bei: mseifen@biomagazin.de

 

Zurück