Selbst gemacht

Bärlauchrezepte: Pesto, Creme & Gnocchi

In den Blättern des Bärlauchs schlummern viele gehaltvolle Substanzen, vor allem ätherische Öle und heilsame Schwefelverbindungen. Seine stärkenden Vitalstoffe und bioaktiven Substanzen  entgiften und entschlacken den Körper. BIO stellt Ihnen drei einfache Rezepte vor.

29.03.2021

Bärlauchrezepte: Pesto, Creme & Gnocchi | Ernährung Kochen Rezept

© all-stock-photos/shutterstock.com

 

Zu unserem Beitrag über die gesundheitlichen Kräfte des Bärlauchs gelangen Sie, indem Sie hier klicken.
Im Folgenden stellen wir Ihnen drei einfache Verwendungsmöglichkeiten für Bärlauch vor.

 

Bärlauchpesto
 

Pasta-Freunde erleben mit einem selbstgemachten Bärlauchpesto den kulinarischen siebten Himmel. Für ein Glas Pesto 40 g Pinienkerne (wahlweise Walnüsse oder Mandeln) in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten und abkühlen lassen.

30 g Bio-Parmesan oder Bio-Pecorino reiben, von zwei Bund Bärlauch (ca. 200 g) die Stiele abschneiden, Blätter waschen, diese trocken tupfen und fein hacken. Pinienkerne und Bärlauch im Mörser zerkleinern, erst den Käse, dann 100 ml Bio-Olivenöl oder Bio-Rapsöl untermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Pesto hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen.

 

 

Bärlauch-Feta-Creme
 

150 g Bio-Feta mit den Händen zerbröseln und in einer flachen Schüssel mit einer Gabel mit 2 EL Frischkäse und 2 EL Olivenöl verrühren, bis eine cremige, feinkörnige Masse entsteht.

1 Bund Bärlauch (ca. 100 g) hacken und unter die Käsemasse mischen. Mit Chiliflocken oder schwarzem Pfeffer abschmecken.

 

 

© leyeshut /shutterstock.com

 

Bärlauch-Gnocchi
 

Als Beilage für 3 Personen oder auch als Hauptmahlzeit für 1 Person:

300 g mehlige Kartoffeln weich kochen, abgießen und abkühlen lassen. Anschließend stampfen oder durch eine Kartoffelpresse drücken.

Etwa einen halben Bund Bärlauch (ca. 50 g) waschen, trocken tupfen und grob zerschneiden. Von 2 Frühlingszwiebeln den weißen und den hellgrünen Teil in feine Stücke schneiden. In gut 1 EL Butter leicht andünsten, den Bärlauch dazugeben, vermischen und zusammen mit 1 Bio-Ei pürieren.

Bärlauchpüree, 50 g Mehl und 2 TL Grieß zu den Kartoffeln geben und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Zu einem Teig verabeiten. Eventuell weiteres Mehl hinzugeben – der Teig sollte fest und nicht zu klebrig sein, aber auch nicht so trocken, dass er rissig wird.

Teig in drei Teile teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu je einem daumendicken Strang rollen. Kleine Stücke abschneiden mit den Händen zu kleinen Kugeln rollen. Mit einer Gabel flachdrücken und Rillen heineinzeichnen.

Gnocchi in einem breiten Topf in siedendem, nicht kochendem Salzwasser portionsweise rund 4 Minuten ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen. Nicht mit kaltem Wasser abschrecken.

In einer Pfanne 4 EL Butter oder Olivenöl erhitzen, leicht salzen und die Gnocchi darin schwenken. Mit Parmesan und frischem schwarzen Pfeffer servieren.

 

 

Dieser Beitrag stammt aus 

Besser sehen ohne Brille

Ganzheitliche Optiker und Augenkundler sind überzeugt, dass unser Sehvermögen nicht in Stein gemeißelt ist, sondern von einer guten physischen, aber auch psychischen Verfassung abhängt. Die neue BIO ...   

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Wie gesund sind Algen?
Algen

Algen enthalten viele Nährstoffe. Wie sie in der internationalen Küche verarbeitet werden und wie Ihr gesundheitlich von Algen profitieren könnt, erfahrt Ihr hier.   

Bild zu Diese 5 Algenarten solltet Ihr kennen
Algen

Algen leisten einen wertvollen Beitrag für den Erhalt des Klimas. Aber auch bei der Ernährung der Menschheit werden sie wahrscheinlich künftig eine große Rolle spielen. Grund ...    

Bild zu Rezept für Shakshuka
Selbst gemacht

Das israelische Nationalgericht Shakshuka lässt Eier in einer köstlichen Tomatensoße versinken. In Israel wird Shakshuka vor allem zum Frühstück gegessen - aus ...    

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.