Nachhaltig leben

11 Energiespartipps fürs Klima

Rund 11,6 Tonnen des Klimagases CO2 steuert jede*r Deutsche im Durchschnitt pro Jahr bei. Dabei sollten es maximal zwei Tonnen sein, damit der Klimawandel nicht weiter Fahrt aufnimmt. Zum Glück ist es häufig ganz einfach, CO2 einzusparen, ohne die Lebensqualität zu senken – und viele Maßnahmen erfordern kaum eine Umstellung im Alltag. Doch wie viel bringt welche Maßnahme tatsächlich? Hier finden Sie elf Energiespartipps, die für den Klimaschutz wirklich wichtig sind. 

10.03.2020

11 Energiespartipps fürs Klima | Klima Klimaschutz Nachhaltigkeit

1. Wechseln Sie zu einem hochwertigen Ökostrom-Produkt

Ein hochwertiges Ökostrom-Produkt sollte das Ok-power-Label oder das Grüner-Strom-Label tragen. Ein durchschnittlicher Drei- bis Vier-Personen-Haushalt kann dadurch im Jahr bis zu 1,9 Tonnen CO2 einsparen.

2. Stromsparende Geräte wählen

Kühlschrank, Computer und Waschmaschine reduzieren Ihre Stromkosten deutlich, wenn sie energieeffizient arbeiten. Schalten Sie Stand-by-Geräte ganz ab mithilfe einer Steckerleiste mit Schalter.

3. Richtig Wäschewaschen

Die Faustregel beim Wäschewaschen lautet: volle Maschine, niedrige Temperatur. Lassen Sie die Vorwäsche weg und waschen Sie grundsätzlich mit höchstens 60 Grad, meist reichen auch 30 oder 40 Grad. Anschließend die Wäsche nicht in den Trockner geben, sondern auf der Leine oder dem Wäscheständer trocknen lassen.

4. Heizenergie sparen

Achten Sie darauf, dass Ihre Heizungen nicht verdeckt sind, Fenster und Türen hingegen abgedichtet. Wird die Raumtemperatur um ein Grad Celsius abgesenkt, spart ein 110-Quadratmeter-Einfamilienhaus mit Gasheizung pro Jahr rund 1.000 kWh und ca. 75 Euro.

5. Für Haus- oder Wohnungsbesitzer*innen

Dämmen Sie Heizungsrohre im Keller. Lassen Sie Ihre Heizungsanlage in regelmäßigen Abständen (am besten jährlich vor dem Beginn der Heizperiode) von einem*r Expert*in inspizieren. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch einen hydraulischen Abgleich vornehmen lassen und eine ältere Heizung oder Heizungspumpe gegebenenfalls gegen eine effizientere austauschen. Bei vielen Häusern lohnt sich außerdem eine Investition in Solarthermie oder Photovoltaik.

6. Überdenken Sie Ihr Konsumverhalten

Kaufen Sie nur die Dinge, die Sie wirklich brauchen. Achten Sie beim Einkaufen auf Langlebigkeit und gegebenenfalls auf den Energieverbrauch der Produkte.

7. Das Auto bleibt stehen

Lassen Sie das Auto, wenn möglich, häufiger stehen und fahren Sie stattdessen mit dem Fahrrad, Bus oder Bahn. Nutzen Sie Carsharing-Angebote oder teilen Sie sich ein Auto mit anderen. Wenn Sie Autofahren, fahren Sie spritsparend. Und vor allem: Verzichten Sie, so oft es geht, auf Flugreisen – ein einziger Hin- und Rückflug Hamburg–München verursacht beispielsweise 340 Kilogramm CO2. Reisen mit der Bahn verursachen nahezu keinen CO2-Ausstoß.

8. Wenn Carsharing keine Option ist

Wenn Sie zum Beispiel in ländlicheren Regionen leben und deswegen auf ein Auto angewiesen sind, achten Sie beim Neukauf eines Autos auf einen möglichst geringen CO2-Ausstoß pro Kilometer und/oder einen alternativen Antrieb. Wenn Ihr aktuelles Auto noch fährt, warten Sie noch wenige Jahre, dann gibt es bessere und günstigere Elektroautos als heute.

9. Kompensation klimaschädlicher Gase

Klimaschädliche Gase entstehen, wenn Sie zum Beispiel mit dem Auto fahren oder fliegen. Das bedeutet: über eine freiwillige Abgabe – beispielsweise über die Anbieter Atmosfair » oder Prima-Klima » – können Sie Klimaschutzprojekte wie klimaschonende Technik oder Aufforstungsprojekte fördern.

10. Ernähren Sie sich klimafreundlich

Reduzieren Sie den Anteil tierischer Nahrungsmittel und kochen Sie stattdessen häufiger vegan – leckere Rezepte finden Sie natürlich bei uns ». Kaufen Sie bevorzugt Bio-Produkte, möglichst aus der Region und saisonal. Verzichten Sie auf stark verarbeitete Lebensmittel und auf unnötige Verpackungen.

11. Zu einer nachhaltigen Bank wechseln

Nachhaltige Banken wie die GLS Bank » oder die Tomorrow Bank » investieren in ökologische Finanzprodukte oder nachhaltige Aktienfonds. So lassen Sie Ihr Geld für den Klimaschutz arbeiten und freuen sich mit gutem Gewissen über die Rendite.

 

© Photoman/ stock.adobe.com

Dieser Beitrag stammt aus 

Fasten? Damit mühen sich viele Menschen ab und schaffen es im Alltag dann doch nicht. Mit Basenfasten ist es indes ganz einfach, fit in den Frühling zu starten. Diese sanft, rein pflanzliche ...   

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Katharina van Bronswijk im Interview
Klimaschutz und Psyche

Angst vor der Klimakrise? Psychologin Katharina van Bronswijk erklärt im Interview, wie wir mit den Gefühlen, die die Klimakrise in uns auslöst, umgehen können.   

Bild zu Greenwashing - Was ist das?
Greenwashing

Greenwashing - ein Begriff, der mittlerweile immer öfter fällt, wenn es um die Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit von Produkten geht. Aber was genau versteht man unter ...    

Bild zu Wie erkenne ich Greenwashing?
Greenwashing

Ob es sich um ein tatsächlich nachhaltiges Produkt handelt oder Unternehmen bloß den Schein erwecken wollen, ist meistens auf den ersten Blick schwer zu erkennen. Zum Glück gibt es ...    

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.