Plätzchen

Rezept für vegane Pekannuss-Plätzchen

Das BIO-Team stellt seine Lieblingsplätzchen vor: Christine teilt ihr würzig-süßes Familienrezept, in dem Pekannüsse die Hauptrolle spielen.

24.11.2022

Rezept für vegane Pekannuss-Plätzchen  | Weihnachtsbäckerei Plätzchen Kekse Backen Nüsse

BIO-TeamPortrait Christine »Ich stehe gerne stundenlang in der Küche, dabei dreht sich aber alles ums Kochen – für das Backen kann ich mich normalerweise wenig begeistern. Eine Ausnahme mache ich in der Weihnachtszeit bei diesen leckeren Plätzchen. Das Rezept stammt von meiner Tante, die eine leidenschaftliche Bäckerin ist und ihre Kreationen immer mit besonders viel Liebe austüftelt und weitergibt.«

 

 

Rezept für Christines Pekannuss-Plätzchen

Zutaten für circa 60 Plätzchen:Pekannussplätzchen mit weihnachtlicher Dekoration

  • 200 g Pekannusskerne
  • 50 g Pinienkerne
  • 100 g vegane weiße Schokolade
  • 200 g Puderzucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 4 EL Aquafaba
  • etwa 1 EL Cognac
  • brauner Zucker
  • 60 Pekannusshälften

Außerdem für das Aquafaba (veganer Eischnee):

  • Das Abtropfwasser von einem Glas Kichererbsen
  • ½ TL Backpulver
  • ein Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Pekannuss- und Pinienkerne fein mahlen, die vegane weiße Schokolade fein raspeln und beides mit Puderzucker und Lebkuchengewürz vermengen.
  2. Das Abtropfwasser von einem Glas Kichererbsen, Backpulver und Zitronensaft in eine Schüssel geben und für circa 5 min mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine zu Aquafaba aufschlagen. Der Eischneeersatz sollte für dieses Rezept cremig, aber nicht steif werden.
  3. Die Nussmischung unter das Aquafaba (4 EL) mengen und so viel Cognac hinzugeben, das sich der Teig formen lässt. 
  4. Auf der mit braunem Zucker bestreuten Arbeitsfläche 3 cm dicke Rollen formen und diese 3–4 Stunden mit Folie abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  5. Danach 1 cm dicke Plätzchen von den Rollen abschneiden, sodass sich ungefähr 60 Stück daraus ergeben. Diese auf mit Backpapier belegte Bleche legen und jeweils eine Pekannusshälfte darauf platzieren.
  6. Für 8 Minuten bei 220°C (Ober-/Unterhitze) in den Ofen geben.

Was ist eigentlich Aquafaba?

Aquafaba wird in der veganen Küche gern als Ersatz für Eischnee verwendet. Das Kunstwort setzt sich aus dem lateinischen Wort Aqua für Wasser und Faba für Bohne zusammen. Es handelt sich um das Abtropfwasser von Kichererbsen aus der Dose oder dem Glas, das sich wie Eiweiß mit einem Rührgerät zu einem festen Schaum aufschlagen lässt. Der bohnige Geschmack verfliegt beim Backen vollständig. 2 EL Aquafaba ersetzen 1 Eiweiß. Die Kichererbsen können Sie gut für andere leckere Gerichte wie Hummus oder Kichererbsencurry verwenden.

Das BIO-Team wünscht Ihnen eine schöne Adventszeit!

Ihr Feedback interessiert uns!

Hat Ihnen dieses Rezept geschmeckt? Oder möchten Sie mit uns Ihr Lieblingsplätzchenrezept teilen? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an biomagazin@biomagazin.de ».

Alle Plätzchenrezepte des BIO-Teams finden Sie in 

Innere Balance für die Winterzeit

Altes Wissen für Harmonie und Lebenskraft: In dieser Ausgabe entführen wir Sie in die Welt des rituellen Räucherns. Das Verglimmen von aromatischen Kräutern, Wurzeln und Harzen setzt wohltuende ...   

Weitere Beiträge

Bild zu Rezept für schwedische Choklad Bullar
Plätzchen

Das BIO-Team stellt seine Lieblingsplätzchen vor. Kajsa teilt das Originalrezept ihrer schwedischen Oma für Choklad Bullar.   

Bild zu Rezept für vegane Mandel-Brownie-Cookies
Plätzchen

Das BIO-Team stellt seine Lieblingsplätzchen vor. Annis Lieblingskekse sind eine Mischung aus Brownie und Cookie.   

Bild zu Rezept für Lebkuchen
Plätzchen

Das BIO-Team stellt seine Lieblingsplätzchen vor. Bei Helena dürfen die Elisenlebkuchen nicht fehlen.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.