Algen

Wie gesund sind Algen?

Algen enthalten viele Nährstoffe. Wie sie in der internationalen Küche verarbeitet werden und wie Ihr gesundheitlich von Algen profitieren könnt, erfahrt Ihr hier.

03.08.2021

Wie gesund sind Algen? | Algen Nährstoffe Welternährung Ernährung Gesundheit Medizin Nahrungsergänzung Detox

Viele von uns haben schon einmal Algen gegessen – bewusst oder unbewusst. Ob als Bestandteil von leckerem Sushi, als Spirulina-Pulver oder veganes Bindemittel Agar-Agar: Die Wasserpflanze hat einiges zu bieten, vor allem viele Vitamine und Mineralstoffe.

Ihr erfahrt hier:
•    welche Nährstoffe Algen enthalten
•    welche Algenarten in verschiedenen Ländern der Erde besonders beliebt sind
•    wie Ihr gesundheitlich von Algen profitieren könnt
•    welche Nahrungsergänzungsmittel es auf Algenbasis gibt

Nährstoffe

Neben reichlich Kohlenhydraten enthalten Algen folgende Nährstoffe:Alge Grafik

•    Ballaststoffe
•    hochwertiges Eiweiß
•    wenig Fett
•    je nach Art wertvolle Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA
•    Beta-Carotin
•    Vitamine B2, B12, C, D, E und K
•    Mineralstoffe Jod, Zink, Eisen, Selen, Kalium und Calcium
•    Polyphenole und Flavinoide

Der Gehalt an Mikronährstoffen hängt von der Qualität des Wassers ab, in dem die Algen wachsen. Da die Makroalgen aus den Meeren häufig sehr viel Jod enthalten, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung », nicht mehr als ein Gramm Meeresalgen pro Tag zu verzehren. Die Mikroalge Schizochytrium, aus der Algenöl gewonnen wird, enthält hingegen kein Jod.

Algen in der internationalen Küche

Schüssel mit Algen, Garnelen und ReisWeltweit ist Zuckertang sowohl roh als auch eingelegt, gegart oder frittiert in diversen Speisen beliebt. Die auch Kelp oder Kombu genannte Alge passt besonders gut zu Fischgerichten sowie Speisen mit Paprika, Zwiebeln und Knoblauch und wird auch als Nudelsorte angeboten. Trotz seines Namens enthält Zuckertang im Übrigen nur sehr wenig Zucker, nämlich 0,1 g pro 100 g. Stattdessen wartet er mit stolzen 43 g Ballaststoffen und 16 g Eiweiß auf ebenfalls 100 g auf und kann mit gutem Gewissen gegessen werden!


Sushi Röllchen NoriIn der japanischen Küche spielt die Nori-Alge eine zentrale Rolle. Gepresst hält sie beispielsweise Sushi-Röllchen zusammen oder verfeinert Brühen. In der veganen Ernährung ist sie besonders wertvoll, denn sie enthält Vitamin B12, das ansonsten hauptsächlich in tierischen Produkten zu finden ist. Die in Japan ebenso geschätzte Wakame-Alge ist besonders kalorienarm und dient als Würzmittel in schmackhaften Miso-Suppen oder wird als Salat gereicht.

Die französische Küche liebt die Ulva-Alge. Diese eher buschige Pflanze ist auch unter dem Namen Meerlattich oder Meersalat bekannt, was bereits auf seine Hauptzubereitungsart hindeutet. Aber nicht nur als knackiger Salat, sondern auch auch als Suppeneinlage oder zum Verfeinern von Gebäck wird Ulva gerne genutzt.


Lappentang gebratenLappentang wird hingegen in Island, Irland und Kanada am liebsten roh verzehrt. Suppen gibt er eine salzige Note. Eine Besonderheit an Lappentang ist, dass er gebraten nach Speck schmeckt, was ihn zu einer hervorragenden, veganen Fleisch-Alternative macht, die obendrein noch sehr gesund ist.

 

Die verschiedenen Algensorten findet Ihr sowohl in zahlreichen Online-Shops als auch in Reformhäusern, Naturkostläden und immer mehr auch in Supermärkten.

Algen für die Gesundheit

Schilddrüse anatomischAbgesehen von ihrem besonderen Nährstoffgehalt wird den meisten Algen zudem die Fähigkeit zugeschrieben, Giftstoffe und Schwermetalle binden und abtransportieren zu können. Diese Wirkung beruht auf der Alginsäure, die möglicherweise im Darm giftige Schwermetalle bindet, die dadurch ausgeschieden werden. Algen werden daher gern im Rahmen einer Detoxkur eingenommen.

Auf der anderen Seite wird der therapeutische Einsatz von Algen auch kritisch gesehen, da Inhaltsstoffe wie Jod, Arsen und Toxine, die in vielen Algen in hoher Konzentration vorhanden sind, gesundheitsschädigende Wirkungen haben könnten. Für alle Meeresalgen gilt große Vorsicht für Menschen mit Schilddrüsenproblemen » wegen des Jodgehaltes.

Algen zur Nahrungsergänzung

Als Nahrungsergänzungsmittel werden seit Jahren getrocknete Mikroalgen als Pulver, Pillen oder flüssig angeboten. Die Süßwasserbewohner Chlorella-, Spirulina- oder Afa-Algen sind beliebt wegen ihres Protein-, Vitamin- und Mineralstoffgehaltes. Wer es auf den hohen Vitamin B12-Gehalt in Spirulina abgesehen hat, sollte aber wissen, dass nur ein kleiner Teil davon vom menschlichen Körper verwertet werden kann. Bei Afa wird vor einer Kontamination mit sehr giftigen Mikroalgen und Schwermetallen gewarnt. Außerdem sind die angeblichen Wirkungen von Afa zur Linderung oder Heilung von Krankheiten wie ADHS, Alzheimer oder Depression wissenschaftlich nicht belegt!

Spirulina Pulver und Tabletten

Belegt sind hingegen die positiven Eigenschaften des Öls aus der Mikroalge Schizochytrium, das eine wichtige Quelle für langkettige Omega-3-Fettsäuren ist. Algenöl hat beispielsweise einen schützenden Effekt für das Herz-Kreislauf-System und kann entzündungshemmend wirken, etwa bei Rheumapatient*innen.

Rotalge

 

Euch faszinieren Algen genauso sehr wie uns? Dann könnt Ihr hier lesen, welchen Einfluss Algen auf unser Klima haben » und welche 5 Algenarten Ihr kennen solltet ».

 

Text: Torsten Mertz
Bearbeitet durch die Online-Redaktion.

© divedog | happypictures | timolina | z10e | akvals | SciePro | pillipphoto | Hedvika | Adobe Stock

Mehr zum Thema findet Ihr in 

und ihre Energie spüren

Zur Ruhe kommen, abschalten, Energie tanken - Kraftorte machen es möglich. Wunderschöne Seen, märchenhaft gelegene Burgruinen, bizarr geformte Bäume - an manchen Plätzen erfahren wir die Natur und ...   

Weitere BeiträgeAlle anzeigen  

Bild zu Wie Algen das Klima retten können
Algen

Algen waren die ersten Pflanzen auf der Erde. Wir verdanken ihnen den Sauerstoff in der Atmosphäre und somit auch unser Leben auf diesem Planeten. Als nachhaltige Rohstoffquelle für eine ...    

Bild zu Diese 5 Algenarten solltet Ihr kennen
Algen

Algen leisten einen wertvollen Beitrag für den Erhalt des Klimas. Aber auch bei der Ernährung der Menschheit werden sie wahrscheinlich künftig eine große Rolle spielen. Grund ...    

Bild zu Bärlauch: Das Kraut mit den Bärenkräften
Kräuter

Die stärkenden Vitalstoffe und bioaktiven Substanzen des Bärlauchs holen uns aus dem Frühlingstief. Sie entgiften und entschlacken den Körper und tun Nerven, Haut und Organen Gutes.   

Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Für Kunden aus EU-Ländern verstehen sich unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und – außer bei digitalen Publikationen – zuzüglich Versandkosten.